Wie Sie Betrugsversuche mit Kryptowährungen entdecken und vermeiden.

Dieser Ratgeber wird Ihnen helfen, Betrugsversuche mit Kryptowährungen früh zu entdecken. Indem Sie Ihr Bewusstsein für derartige Risiken schärfen, können Sie Betrug und Schwindel mit Kryptowährungen vermeiden. Da Transaktionen von Kryptowährungen sich nicht rückgängig machen lassen, ist es sehr wichtig, dass Sie Ihr Geld schützen, denn nach dem Abschluss einer Transaktion haben Sie keine Möglichkeit, es zurückzubekommen. Dieser Ratgeber kann Ihnen helfen, die häufigsten Betrugsversuche im Zusammenhang mit  Kryptowährungen zu vermeiden. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihr Geld schützen können:

 

1. Behalten Sie Ihre privaten Schlüssel für sich.

Es ist nie eine gute Idee, Ihren privaten Schlüssel weiterzugeben. Jeder, der im Besitz Ihres privaten Schlüssel ist, kann auf Ihre Coins zugreifen. Bewahren Sie Ihren privaten Schlüssel deshalb offline an einem sicheren Ort auf. In den meisten Fällen können Sie auch diesen privaten Schlüssel mit einem Passwort verschlüsseln. Beachten Sie aber, dass Sie, wenn Sie dieses Passwort vergessen, den Zugriff auf Ihr Wallet verlieren.

 

2. Stellen Sie sicher, dass die Webseite, auf der Sie sich befinden, echt ist.

Ein häufig vorkommender Betrugsversuch ist der Einsatz einer Dummy-Webseite. Ein Dummy ist eine Webseite, die exakt wie die echte Seite aussieht, jedoch von Betrügern erstellt wurde. Oft wird dabei die Originalseite kopiert und ein einzelner Buchstabe in der URL verändert. Beispiele dafür sind Gooogle.com oder anycolndirect.eu: Im ersten Beispiel wurde das „o“ dreimal geschrieben, so dass aus Google fälschlicherweise „Gooogle“ wird. Im zweiten Beispiel wurde das „i" durch das kleine „l“ ersetzt, so dass die Adresse anycolndirect statt anycoindirect lautet. Ein weiteres Merkmal (einer legitimen Webseite) ist das grüne SSL-Qualitätszeichen (gesichert) neben der URL.

 Account_security.png

3. Speichern Sie Webseiten, die Sie oft besuchen, als Lesezeichen.

Sie können bösartigen Webseiten leicht ausweichen, indem Sie Webseiten, die Sie oft besuchen, als Lesezeichen speichern (und nur diese Lesezeichen verwenden, um auf diese Seiten zuzugreifen). Stellen Sie stets sicher, dass Sie die offizielle Webseite besuchen. Sollten Sie Zweifel haben, schließen Sie die Webseite und geben Sie die korrekte URL ein.

Lesezeichen

Anycoin Direct

Anbei unsere offizielle Webseite. Sie können uns jederzeit über offizielle Kanäle kontaktieren: Schicken Sie eine E-Mail an support@anycoindirect.eu, öffnen Sie einen Live-Chat auf https://anycoindirect.eu/, kontaktieren Sie uns über Facebook (https://www.facebook.com/AnycoinDirect/) oder rufen Sie uns an unter (+31 (0) 413 747 174)

 

4. Vertrauen Sie niemals Adressen oder URLs, die Ihnen über private Nachrichten (außerhalb der offiziellen Anycoin-Direct-Kanäle) zugesandt werden.

Trauen Sie niemals Nachrichten, deren Absender vorgeben, im Namen unseres Unternehmens zu handeln, die jedoch nicht von einem offiziellen Anycoin-Direct-Absender stammen. Dies ist eine der häufigsten Methoden, die Betrüger einsetzen, um an Ihre Daten zu gelangen. Trauen Sie niemals Links zu Diensten wie Dropbox, Google Drive oder Gmail, die Ihnen per E-Mail geschickt werden. Klicken Sie nie auf Links in Verbindung mit Kryptowährungen, Banking oder Geld, die Ihnen per Nachricht zugesandt werden.

Sollten Sie auf einen Link in einer privaten Nachricht klicken, geben Sie niemals Ihre Passwörter, privaten Schlüssel oder andere sensiblen Daten ein.

 

5. Verwenden Sie keine Fernzugriffs-Software.

Gehen Sie sicher, dass Sie keine Fernzugriffs-Software auf dem Computer installiert haben, auf dem Sie Ihren privaten Schlüssel speichern. Viele dieser Programme leiden unter Sicherheitslücken. Wenn Sie diese Art von Software auf demselben Computer installiert haben (auf dem Sie Ihre privaten Schlüssel gespeichert haben), kann dies Ihre Schlüssel unnötigen Risiken aussetzen.


6. Fallen Sie nicht auf Microsoft-Betrüger herein.

Dies ist eine weitere verbreitete Betrugsmethode. Betrüger rufen die Opfer an oder kontaktieren sie auf andere Weise, um sie zu überzeugen, ihnen Fernzugang zu ihren Computer zu gewähren. Möglicherweise bitten die Betrüger auch um Zahlungen, manchmal in der Form von Kryptowährung.

Wie bereits erwähnt, ist es keine gute Idee, Fernzugriffs-Software auf dem Computer zu installieren, auf dem Sie Ihre privaten Schlüssel oder Ihr Wallet gespeichert haben.

Nehmen Sie an dieser Stelle bitte zur Kenntnis, dass Microsoft Sie nie kontaktieren wird, um Ihnen unaufgefordert PC- oder technische Unterstützung anzubieten. Jede Art von Kommunikation mit Microsoft wird von Ihrer Seite initiiert. 

Falls Betrüger mit Ihnen Kontakt aufnehmen, die vorgeben, Microsoft oder eine andere Art von technischem Kundenservice zu repräsentieren, sollten Sie ihnen niemals persönliche Daten übermitteln. Beenden Sie jeglichen Kontakt mit derartigen Personen so schnell wie möglich und informieren Sie diejenigen, in dessen Namen die Betrüger Sie fälschlicherweise kontaktiert haben.

Weitere Informationen über technische Unterstützung finden Sie hier:

Microsoft Info


7. Verwenden Sie 2-Faktor-Authentifizierung.

Wenn Sie 2FA verwenden, kann niemand ohne das verknüpfte Gerät auf Ihr Konto zugreifen. Dies ist eine gute Methode, um unbefugte Zugriffe auf Ihr Konto so gut wie unmöglich zu machen.

Weitere Informationen über die Aktivierung von 2-Faktor-Authentifizierung finden Sie in der folgenden Anleitung:

2FA

 Authenticator_app_voorbeeld2.png

8. Klicken Sie nicht auf Werbung.

Werbeanzeigen werden oft nur unzureichend überprüft, bevor sie online gestellt werden. Viele Online-Anzeigen können deshalb zu bösartigen Webseiten führen. Am einfachsten können Sie solche bösartigen Anzeigen vermeiden, indem Sie gänzlich darauf verzichten, auf Werbung zu klicken. Adblocker wie uBlock Origin können Ihnen helfen, Anzeigen zu vermeiden. *

uBlock

Anycoin Direct hat keinerlei Verbindungen zu uBlock Origin und garantiert nicht für die Dienstleistungen von uBlock Origin. Nutzen Sie uBlock Origin auf Ihre eigene Verantwortung.

 

9. Versenden Sie niemals Kryptowährung für „Werbegeschenke“.

In der Regel geben Menschen ihre Kryptowährung nicht einfach so her. Sollten Sie gebeten werden, kleine Summen Kryptowährung zu versenden, um eine größere Summe zu erhalten, handelt es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um einen Betrugsversuch. Sie werden keinerlei Kryptowährung zurückbekommen. Das gleiche gilt für die meisten Kryptowährungs-„Lotterien“.

War dieser Beitrag hilfreich?
1 von 2 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.